Sonntag, 28. August 2016

Rezension Nina Malik - Schwarze Federn

Nina Malik - Schwarze Federn

Rezension


Nina Malik
Schwarze Federn
blanvalet
Kriminalroman
480 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Als Marlis Seelers aus einem Albtraum erwacht, muss sie feststellen, dass die Realität tausendmal schrecklicher ist. Ihr Haus wurde verwüstet und mit Teer beschmiert. Als sie den Wintergarten betritt, stockt ihr endgültig der Atem: In einem Nest aus Federn liegt dort ein totes Liebespaar. Während Chefermittler Simon Ackermann der Spur des plötzlich verschwundenen Ehemanns folgt, durchleuchtet seine junge Kollegin Franka Janhsen die scheinbar heile Welt der Familie Seelers. Dort stößt sie auf einen Strudel dunkler Geheimnisse, der sie unausweichlich anzieht. Denn Franka hat mit ihren eigenen Abgründen zu kämpfen …

Meine Meinung

Die Story an sich war ganz nett und man konnte Nina Malik in ihrem Schreibstil gut folgen. Mir persönlich war es aber nicht heftig genug. Bin da eher der Thriller-Typ. Aber durch die angenehme Schreibweise war es ein recht kurzweiliges Vergnügen.

Rezension Nicci French - Schwarzer Mittwoch

Nicci French - Schwarzer Mittwoch

Rezension


Nicci French
Schwarzer Mittwoch
btb Verlag
Thriller
528 Seiten
9,99€

Zum Inhalt

Ruth Lennox, Mutter von drei Kindern und glücklich verheiratet, wird ermordet aufgefunden. Doch warum musste die allseits beliebte und sozial engagierte Frau sterben? Inspektor Karlsson ruft Psychotherapeutin Frieda Klein zur Hilfe – obwohl diese seit dem letzten Fall strikte Anweisung hat, sich aus jeglichen Ermittlungen rauszuhalten. Frieda hat bald ihre Zweifel am perfekten Familienidyll. Und tatsächlich soll sie auch Recht behalten. Als sie beginnt, hinter die Fassade zu blicken, kreuzen sich ihre Wege mit dem Journalisten Jim Fearby. Der ist gerade einer Serie von Mädchenmorden auf der Spur. Gibt es eine Verbindung zwischen beiden Verbrechen?

Meine Meinung

Thematisch war es bisher der heftigste Teil der Reihe. Inhaltlich und von der Spannung hergesehen, ist es ein ebenso gelungener Teil, wie Band eins und zwei. Mit Frieda Klein als Protagonistin ist dem Autoren-Duo ein Coup gelungen. Es ist immer spannend und man kann sich auf angenehme Weise in die Protagonistin und das Geschehen hineinversetzen. Bis zum Ende ist es nicht vorhersehbar. Wirklich gelungen.

Rezension Nicci French - Eisiger Dienstag

Nicci French - Eisiger Dienstag

Rezension



Nicci French
Eisiger Dienstag
btb Verlag
Thriller
528 Seiten
9,99€

Zum Inhalt

Die Tage werden kälter, die Verbrechen dunkler …

In der Wohnung einer psychisch kranken Frau wird eine Leiche gefunden: Edward Green, der zu Lebzeiten seinen Mitmenschen mit Charme und Geschick Alltag und Bankkonto erleichterte. Die Polizei bittet Psychotherapeutin Frieda Klein um Hilfe. Doch das wird nicht überall gern gesehen, denn Frieda steht unter Druck: Die Presse macht sie für den Tod einer jungen Frau verantwortlich und veranstaltet eine regelrechte Hetzjagd auf sie. Trotz aller Anfeindungen forscht Frieda weiter nach den wahren Umständen des Mordes an Edward Green und hat bald eine schreckliche Vermutung …

Meine Meinung

Dies ist Teil zwei von Nicci French aus der Frieda Klein-Reihe und eine gelungene Fortsetzung. Der Thriller ist spannend und mit plötzlichen Wendungen versehen. Da es sich schon um den zweiten Teil handelt, kann man sich mittlerweile mehr mit Frieda Klein identifizieren und den Geschehnissen drumrum. Wirklich sehr gelungen. Das Duo Nicci French zeigt Gespür für die Story und überzeugt durch einen angenehmen Schreibstil.

Sonntag, 21. August 2016

Rezension Sophie Andresky - Darkroom

Sophie Andresky - Darkroom

Rezension


Darkroom
Sophie Andresky
Heyne Hardcore Verlag
256 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Auf den ausufernden Sexparties des Swinger-Netzwerks »Labyrinth« geht es hoch her: Gemma, die geheimnisvolle Frau im Hintergrund, erfüllt die bizarrsten und ausgefallensten erotischen Träume ihrer anspruchsvollen Kundschaft. Hier versucht die junge Fiona, durch Sex zu vergessen. Sie gibt sich Männern und Frauen in den unterschiedlichsten Spielarten hin und kann doch nicht verdrängen, was sie seit ihrer Kindheit begleitet: ein entsetzliches Erlebnis, das aus ihr gemacht hat, was sie heute ist – eine Frau, die keine Angst mehr fühlen kann. Und gerade das bringt sie in große Gefahr. Als ihre Freundin Evi und deren Vater verstümmelt und ermordet werden, beginnt Fiona zu ahnen, das sich hinter dem Labyrinth ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Fionas Nachforschungen führen sie schließlich zu ihrer großen Liebe - aber auch zu ihrem größten Albtraum ...

Meine Meinung

Thriller meets Erotik ist hier gut gelungen. Aber man muss auch mit der Wortwahl, die zeitweise sehr derb und direkt ist, klarkommen und das kann vielleicht nicht jeder. 
Gewünscht hätte ich mir den ein oder anderen sympathischen Charakter, denn die kommen in ihrer Beschreibung etwas kurz und recht unsympathisch daher. 
Ansonsten aber ein sehr netter Zeitvertreib.

Rezension Sophie Andresky - Brautbett

Sophie Andresky - Brautbett

Rezension


Brautbett
Sophie Andresky
Heyne Hardcore Verlag
224 Seiten
12,99€

Zum Inhalt

Saftig, jung und untervögelt: So fühlt sich Maya, die eine erfolgreiche Hochzeitsagentur betreibt. Um ihrer Libido gerecht zu werden, setzt sie sich in den Pausen gerne nackt vor den Rechner und lässt sich von Sex-Chats befeuern. 

Alles ändert sich, als Maya erfährt, dass sie eine Seitensprungagentur geerbt hat. Sie beginnt, beide Geschäfte nebeneinander zu führen, gerät aber mit den Kundendateien durcheinander. Bräutigame werden zum Gruppensex statt zum Junggesellenabschied geladen, Bräute finden sich überrascht zu Seitensprungdates ein. Dabei wird es abwechslungsreich. Ob sportlich in der Schaukel, beschwingt im Swingerspa oder maskiert mit Geistervibrator: Sex bildet, ob vor oder nach der Brautnacht. 

Meine Meinung

Das ganze klang ja erst nach unterster Schublade, aber ich habe selten bei einem Buch so gelacht. Wirklich scheckig gelacht. 
Alleine der Gedanke, dass sowas passieren könnte, war recht amüsant. Natürlich ist das keine anspruchsvolle Literatur aber ein kurzweiliger, netter Roman für einen verregnten Sonntag. Aufgrund der Seitenzahl auch schnell zu lesen. Auf jeden Fall kann man nichts verkehrt machen, wenn man das ein oder andere derbe Wort abkann. 

Rezension Nicci French - Blauer Montag

Nicci French - Blauer Montag

Rezension


Blauer Montag
Nicci French
Thriller
btb Verlag
480 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Als der 5-jährige Matthew verschwindet, geht ein Aufschrei durch London. In den Zeitungen erscheint sein Bild – und die Psychotherapeutin Frieda Klein kann es nicht fassen: Matthew gleicht bis ins Detail dem Wunschkind eines verzweifelten kinderlosen Patienten von ihr. Ist dieser Mann ein brutaler Psychopath? Warum hat sie das als Therapeutin nicht schon vorher bemerkt? Zusammen mit Inspector Karlsson stößt Frieda auf Parallelen zum Verschwinden eines Mädchens vor mehr als zwanzig Jahren. Mit höchst eigenwilligen Mitteln kommt Frieda dem Entführer sehr nahe. Doch dann beginnt eine Jagd gegen die Zeit … 

Zu den Autoren (Quelle: randomhouse)

Hinter dem harmlosen Verfassernamen Nicci French, den viele Leser und Kritiker für eine weitere geniale weibliche Autorin der britischen Kriminalliteratur halten, verbirgt sich etwas anderes als erwartet: Nicci French - das ist das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Beide sind Briten, beide haben in Oxford Englische Literatur studiert und als Journalisten gearbeitet und beide sind verantwortlich für so außergewöhnliche und spannende Romane wie Der Sommermörder, Höhenangst und Das rote Zimmer.

Nicci Gerrard und Sean French vollbringen das Kunststück einer Beziehung, in der zusammen gelebt, geliebt und gearbeitet wird. Das Ehepaar lebt gemeinsam mit seinen Kindern in der Nähe von London und erobert seit einigen Jahren zu Recht die weltweiten Bestsellerlisten.

In einem Interview verraten sie ihren persönlichen Arbeitsstil: Jeder der beiden schreibt für sich allein, allerdings erst, nachdem gemeinsam ausgiebig recherchiert, diskutiert und geplant wurde. Im Vordergrund stehe immer der Gedanke, eine neue Person zu erschaffen, und das gelinge nur, wenn die Geschichte aus der Sicht einer Erzählstimme geschildert werde.

Gemeinsam arbeiten Nicci Gerrard und Sean French zunächst die Form, Geschichte, Handlung und die Charaktere aus, um schließlich einem von beiden den ersten Pinselstrich zu überlassen. Das Oeuvre wird dann vom jeweils anderen überarbeitet, ergänzt und mit Anmerkungen versehen. Die überarbeitete Fassung wird nun vom Korrektor bearbeitet und wieder an den ersten Autor übergeben. Und so geht es weiter, bis Kapitel um Kapitel entsteht und das Buch an Form gewinnt.

Das Ergebnis ist perfekt. Jeder Roman überzeugt mit einer einheitlichen Sprache, der Stil ist ohne Brüche und die Charaktere sind fein gezeichnet. Es ist kaum zu glauben, dass zwei Menschen ein Werk erschaffen können, in dem nur eine Stimme erklingt. Aber das ist wohl das Geheimnis der beiden: nur wenn Harmonie und Einigkeit herrscht, kann ein Ehepaar zusammen leben und arbeiten, ohne Konkurrenz und ernste Krisen befürchten zu müssen.

Meine Meinung

Ein spannender Auftakt einer grossartigen Reihe. London zeigt sich von seiner düsteren Seite und hier kommt man voll auf seine Kosten.
Bis zum Ende versteht es das Autorenduo die Spannung aufrecht zu erhalten und den Leser auf die ein oder andere Fährte zu führen.

Freitag, 19. August 2016

Rezension Weight Watchers - Das Kochbuch

Weight Watchers - Das Kochbuch

Rezension 


Weight Watchers
Das Kochbuch
Die 135 besten Rezepte jetzt mit Smartpoints
Heyne Verlag
256 Seiten
17,99€

Ich darf hier ein Kochbuch rezensieren und freue mich sehr darüber.
Natürlich habe ich schon einige der Rezepte ausprobiert.

Erstmal zum Buch an sich.
Es ist sehr verständlich geschrieben, beinhaltet eine kleine Einleitung inkl. Erklärung der Smartpoints. Ausserdem sind alle Gerichte nach Rubriken unterteilt und die meisten Rezepte mit Foto dargestellt, was ich persönlich immer sehr schön finde.

Die Rezepte sind sehr gut erklärt. Viele Gerichte sind für eine Person angegeben in der Zitatenmenge, das macht es auch für einen Singlehaushalt oder einen Einzelkämpfer gegen die Kilos super einfach.

Bisher habe ich vor allem die chinesisch angehauchten Rezepte ausprobiert. Ich konnte sie auch sehr leicht in eine Veggivariante umwandeln. Die Rezepte bzw. Gerichte sind sehr lecker. Selbst mein Mann konnte sie nachkochen und das heisst was. Und es schmeckt allen hier. Das ist wohl das Wichtigste.

Ein ganzt tolles Kochbuch für alle, die sich gesund und frisch ernähren wollen.

SUB

Kleiner Einblick in meinen SUB.....



Unboxing Bizepsbox

Unboxing Bizepsbox


Hier der Inhalt der Julibox....ich probiere mich dann mal durch die Ausbeute.....


Beautyday bei Deichlicht

Beautyday bei Deichlicht


Ende Juli waren wir wieder bei einem Beautyday. Den kann man bei Deichlicht in Goldenstedt machen. Neben dem Shooting an sich sind Make-up und Haare auch inbegriffen.

Ich mag ja schwarz-weiss Fotos immer am besten :)

Unterarmtattoo

Unterarmtattoo


Das Tattoo gab es Ende Juli für mich. Eine "kleine" Hirschkuh auf dem Unterarm. Hat circa zwei/zweieinhalb Stunden gedauert und war schmerzmässig absolut ok.

Natürlich wurde es bei "Time Bomb Tattoo" in Cloppenburg gestochen. Absolut zu empfehlen!

Potterhead

Es geht doch nichts darüber, ein richtiger Potterhead zu sein - mit allem, was dazu gehört.

Wenn mir jemand sagen kann, wo ich diese kleinen Figuren bekomme, dann bitte raus damit!


Das würde ich so gerne nachrasten....Träumchen!


Erfolgreicher Einkauf bei Primark. Aus der Hogwartstasse schmeckt der Tee doch gleich viel besser.

Dienstag, 9. August 2016

Rezension Sophie McKenzie - weil du lügst

Sophie McKenzie - weil du lügst

Rezension


Sophie McKenzie
weil du lügst
461 Seiten
Thriller
Heyne Verlag 
9,99€

Zum Inhalt

Emily und Jed sind glücklich verlobt und verbringen ihren Urlaub mit Jeds Kindern Lish und Dee Dee auf Korsika. Als Dee Dee eines Abends über Kopfschmerzen klagt, gibt Emily ihr eine Schmerztablette. Am nächsten Morgen ist Dee Dee tot. Vergiftet. Kurz darauf erhält Emily eine SMS: Das Gift war für sie bestimmt. Ein mörderisches Spiel um Lüge und Verrat beginnt ...

Meine Meinung

Mein zweites Buch der Autorin. Ich habe bereits "du musst mir vertrauen" gelesen und auch dieses Buch begeistert. Es ist ein wirklich packender und fesselnder Thriller. Bis zum Ende ist man zwar immer der Meinung, gleich weiss ich es, aber Fehlanzeige. 
Besonders interessant sind die Zeitsprunge bzw die Erzählungen von den verschiedenen Leben der drei Geschwister. Aber der absolute Clou *Achtung Spoiler* ist das Tagebuch.
Ganz klare Leseempfehlung.

Rezension Alan Bradley - Flavia de Luce Tote Vögel singen nicht

Rezension

Alan Bradley - Flavia de Luce Tote Vögel singen nicht


Alan Bradley
Flavia de Luce
Tote Vögel singen nicht 
314 Seiten
blanvalet Verlag
9,99€

Zum Inhalt 

Es ist ein Frühlingsmorgen im Jahr 1951. Flavia de Luce hat sich mit ihrer Familie am Bahnhof von Bishop’s Lacey eingefunden, um die Heimkehr ihrer beim Bergsteigen in Tibet verschollenen Mutter Harriet zu erwarten. Als der Zug einfährt, nähert sich ein großer Fremder der elfjährigen Hobbydetektivin und flüstert ihr eine kryptische Botschaft zu. Einen Augenblick später ist der Mann tot – jemand aus der Menschenmenge hat ihn offenbar vor den Zug gestoßen. Ein neuer Fall für Flavia de Luce, die sich dieses Mal sogar in die Lüfte schwingt, um einen Killer zur Strecke zu bringen, und die endlich die Wahrheit erfährt über die Vergangenheit ihrer Mutter …

Meine Meinung

Das Buch ist wirklich eines von Bradleys besten. Nach einem dicken fetten Cliffhanger in Band fünf geht es nun weiter. Der Charakter ist super beschrieben und astrein durchgezogen. Man mag sich fragen, wie kann eine Elfjährige so entspannt bleiben, wenn ein Mann direkt neben einem stirbt, aber ok. Es passt zum Buch, es passt zur Handlung und natürlich auch zur Protagonistin. 
Man erfährt nicht nur viel über die kleine Hobby-Miss-Marple sondern auch über ihre Vergangenheit und das gefällt wirklich sehr.
Alles in Allem sehr gut zu lesen, ein absolut kurzweiliges Vergnügen und eine Leseempfehlung.

Rezension Alan Bradley - Flavia de Luce Eine Leiche wirbelt Staub auf

Alan Bradley - Flavia de Luce Eine Leiche wirbelt Staub auf

Rezension





Alan Bradley
Flavia de Luce
Eine Leiche wirbelt Staub auf
409 Seiten
penhaligon Verlag 
19,99 €

Zum Inhalt

Verbannt – so empfindet Flavia ihr Schicksal, als ihr Vater und ihre Tante Felicity sie auf ein Schiff nach Kanada verfrachten. Dort, in Toronto, soll sie Miss Bodycote’s Female Academy besuchen, das Mädcheninternat, an dem auch schon Flavias Mutter Schülerin war. Doch noch in ihrer ersten Nacht »in Gefangenschaft« landet ein unerwartetes Geschenk zu Flavias Füßen: eine verkohlte, mumifizierte Leiche, die aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt – der Beginn einer Reihe von Nachforschungen, bei denen Flavia auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in Miss Bodycote’s stößt. Wenn es darum geht, Rätsel zu lösen, ist Flavia in ihrem Element – doch ihre wahre Bestimmung soll erst noch enthüllt werden …

Meine Meinung 

Man kann sagen, es ist der verflixte siebte Band. Es beginnt recht spannend und auch, dass man den Handlungsort wechselt, ist zunächst vielversprechend.
Am Ende muss ich sagen, es bleibt ein lockerleichtes Lesevergnügen mit angenehmen Wortwitz ABER es erscheint unvollendet.
*Achtung Spoiler*
Warum reist Flavia unvollendeter Dinge ab? Und wieso konnte keiner die verwesende Leiche riechen? Irgendwie hat man das Gefühl, dass das Ende vergessen wurde.....ich hoffe, Band acht wird wieder das reinste Lesevergnügen!