Freitag, 30. September 2016

Rezension Rhena Weiss - Das Böse in euch

Rhena Weiss - Das Böse in euch

Rezension


Rhena Weiss
Das Böse in euch
Psychothriller
416 Seiten
9,99€

Zum Inhalt

In Wien verschwinden mehrere Mädchen spurlos. Als man die Leiche der 16-jährigen Tanja entdeckt, übernimmt die LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer den Fall. Auf Tanjas Körper identifizieren die Gerichtsmediziner die DNA-Spuren zweier weiterer vermisster Mädchen, von denen eines bald darauf ermordet aufgefunden wird. Kilian Weilmann, Kriminalpsychologe des LKA, glaubt, dass die Morde auf das Konto eines Sexualstraftäters gehen. Doch Michaela vermutet einen anderen Hintergrund. Dann ist plötzlich Michaelas Nichte Valerie verschwunden – und der Ermittlerin wird auf brutale Weise bewusst, dass der Täter ein grausames Spiel mit ihr treibt ...

Zur Autorin (Quelle Randomhouse)

Rhena Weiss, geboren 1969, hat das Schreiben schon früh für sich entdeckt – schon immer schlug ihr Herz besonders für Krimis und Thriller. Neben dem Schreiben von Romanen arbeitet sie in einem Wohnprojekt mit Jugendlichen in Wien. Sie lebt mit ihrer Familie in Niederösterreich. „Das Böse in euch“ ist der Beginn einer Psychothriller-Serie mit der Wiener LKA-Ermittlerin Michaela Baltzer. Weitere Bände sind bei Goldmann in Vorbereitung.

Zur Reihe 

Das Böse in euch ist der Auftakt einer neuen Reihe von Rhena Weiss.

Zum Buch

Das Buch verfügt über ein schönes und ansprechendes Cover, welches eine angenehme Habtik aufweist. Es vermittelt gleich etwas recht Düsteres. Ich gebe aber zu, ich weiß nicht, was es darstellen soll. Macht aber auch eine gewissen Reiz aus.

Meine Meinung

Der Leser merkt sehr schnell, dass er eine richtigen Psychothriller liest. Es gibt zahlreiche Perspektivwechsel und man taucht ein in die dunklen Abgründe des Täters. Schnell wird klar, wielange dieser schon in dieser makabren und dunklen Welt ist und sein Selbst geprägt ist, durch seine schlimme Kindheit. 
Man rätselt bei diesem Thriller bis zum Ende mit. Ist entsetzt und traurig, überrascht und erschüttert. Die Story an sich nimmt einen als Leser schwer mit und man beginnt an sich und der Welt zu zweifeln. Besonders die Täterenthüllung am Ende lässt einen an wirklich allem zweifeln.

Rezension Nina MacKay - Plötzlich Banshee

Nina MacKay - Plötzlich Banshee

Rezension



Nina MacKay
Plötzlich Banshee
Roman
400 Seiten
15,00€

Zum Inhalt 

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?

Zur Autorin (Quelle Piper Verlag)

Nina MacKay, geboren irgendwann in den ausgeflippten 80er Jahren, arbeitet als Marketing Managerin (wurde aber auch schon im Wonderwoman-Kostüm im Südwesten Deutschlands gesichtet). Außerhalb ihrer Arbeitszeiten erträumt sie sich eigene Welten und führt imaginäre Interviews mit ihren Charakteren. Gerüchten zufolge hat sie früher als Model gearbeitet und einige Misswahlen auf der ganzen Welt gewonnen. Schreiben ist und war allerdings immer ihre größte Leidenschaft.

Nina MacKay ist aktiv auf Instagram, Facebook, Twitter und auf ihrem Blog

Zur Leseprobe

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe des Buches.

Das Cover

Natürlich fällt einem bei diesem Buch auf, dass das Cover besticht. In jedem Buchladen wird es auffallen. Auch die Habtik verspricht eine hohe Qualität. Es ist alles hochwertig gearbeitet, der Einband ist dick und die Seiten sind nicht zu dünn. Man kann sich darauf verlassen, dass das Buch auch mehrere Leserunden durchhält.

Meine Meinung

Ich war noch nie ein großer Fan von Fantasie. Star Wars ist schon das höchste der Gefühle für mich und das auch nur meiner Familie zuliebe.
Ich habe also versucht, möglichst unbefangen an das Buch heranzugehen und mich darin fallen zu lassen. 

Man kommt sehr schnell in das Buch herein und kann sich auf einen geballten Wortwitz verlassen. Besonders Alanas Spruche sind der Wahnsinn. Natürlich muss sie sich aber auch erstmal in ihr Schicksal fügen. Wer kommt schon damit klar, eine Todesfee zu sein? Wer kommt überhaupt mit solch einer komischen und verdrehten Welt klar? Und dann kommt auch noch Detective Sockenschuss und nervt sie bis zum Umfallen. Was will man da machen.....
Die sehr sympathische und absolut durchgeknallte Ich-Erzählerin führt einen sehr rasant duch das vierhundert Seiten starke Werk, ohne dabei an Wortwitz und Faszination zu verlieren. Mit Clay und Trinity hat sie treue und nicht ganz normale Verbündete, die sie in ihre neue Welt einführen.

Ich habe eigentlich nicht mehr zu dem Buch zu sagen. Und schon mal gar nichts Negatives! Es ist auf jeden Fall eines der Lesehighlights des Buchjahres 2016.

Rezension Lauren Rowe - THE CLUB Love

Lauren Rowe - THE CLUB Love 

Rezension


Lauren Rowe
THE CLUB Love
Roman
365 Seiten
12,99€

Zum Inhalt

Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...

Zur Autorin (Quelle Piper Verlag)

Lauren Rowe ist das Pseudonym einer amerikanischen Bestsellerautorin und Singer-Songwriterin, die sich für »The Club« ein Alter Ego zugelegt hat, damit sie sich beim Schreiben dieser heißen Liebesgeschichte nicht zurückhalten muss. Lauren lebt zusammen mit ihrer Familie in San Diego, Kalifornien, wo sie mit ihrer Band auftritt und sich möglichst oft mit ihren Freunden trifft.

Zur Reihe 

Trilogie plus ein finaler Extra-Band über die mitreißende und leidenschaftliche Liebesgeschichte zwischen Jonas und Sarah, die sich bei einer Datingagentur kennen lernen – er ist Kunde, sie Mitarbeiterin, die ihn überprüft. Aus einem heißen Flirt wird bald mehr ...

1. The Club Flirt
2. The Club Match
3. The Club Love
4. The Club Joy

Leseprobe 

Hier findet man eine Leseprobe von THE CLUB Love.

Meine Meinung

Meiner Meinung nach ist dies leider der schwächste der drei Teile. Die Story scheint sich zeitweise zu ziehen und wirkt leicht vorhersehbar. Ich will nicht sagen, dass es konstriuert wirkt, aber die Leichtigkeit der ersten beiden Teile fehlt leider bei diesem Teil. Allerdings sind einem die Protagonisten mittlerweile vertraut und man fühlt mit ihnen mit. Sowohl Sarah als auch Jonas lassen nach und nach in ihr Innerstes blicken, was es dem Leser leichter macht, mitzufühlen und einige Schritte erahnen zu können. Besonders bei Sarah weiß man mittlerweile, was sie tun wird.
Für kühlere Herbsttage ist dies dennoch eine sehr nette Lektüre - vorausgesetzt man hat die beiden anderen Teile gelesen.


Rezension Frauke Lüpke-Narberhaus - Herz verloren - Hund gefunden

Frauke Lüpke-Narberhaus - Herz verloren - Hund gefunden

Rezension


Frauke Lüpke-Narberhaus
Herz verloren - Hund gefunden
Zettel und ihre Geschichten
ISBN 978-3-492-30880-9
223 Seiten
8,99€

Zum Inhalt

Suche Frau mit Geld, Schulden habe ich selber!
Warum sucht jemand per Aushang nach dem Vater seiner Hundewelpen? Hat die schöne Unbekannte von Samstagabend auf den Aufruf reagiert? Und was steckt hinter dem Satz: »Das Internet hat gewonnen«? Tausende solcher Zettel zieren Litfaßsäulen und Ampelmasten – von uns im Alltag oft missachtet. Diese Botschaften aber sind wahre Schätze, denn sie erzählen, wie Deutschland lebt, liebt, flucht, fühlt – sie sind Twitter in analog. Hier suchen Menschen noch ganz altmodisch nach dem verlorenen Schlüsselbund oder der großen Liebe. Die Stadt spricht. Und dieses Buch weiß sie zu verstehen!

Zur Autorin (Quelle Piper Verlag)

Frauke Lüpke-Narberhaus (1983) leitet das Online-Magazin bento für SPIEGEL ONLINE, zuvor arbeitete sie als Redakteurin in den Ressorts Uni- und SchulSPIEGEL. Sie besuchte die Henri-Nannen-Schule mit Stationen bei SPIEGEL, Zeit, Berliner Zeitung sowie Stern View. Sie arbeitete als freie Journalistin in Schweden, als Arthur F. Burns Fellow beim Boston Globe sowie als Stipendiatin des IJP Nordeuropa-Programms in Island. Ihr Studium absolvierte sie in Münster und Stockholm.

Zur Optik

Das Cover des Buches ist genauso wie der Titel es vermuten lässt, einem Abrisszettel nachempfunden. Jeder kennt sie, die Zettel aus dem Supermarkt, der Strassenlaterne oder dem schwarzen Brett in der Uni. Nebst diesem Cover ist der Hintergrund einer Bretterwand oder einem Bretterzaun nachempfunden. Passt alles gut zusammen und sieht sehr stylisch aus. Man wird auf jeden Fall auf das Buch aufmerksam. Besonders niedlich ist die kleine Zeichnung auf der Vorderseite.

Meine Meinung

Frauke Lüpke-Narberhaus hat sich die Mühe gemacht und Aushänge gesammelt, auch stammen einige von ihr selbst. Man findet ein großes Sammelsurium an abskuren Aushängen, fragwürdigen Themen und witzigen Suchen. Wer sucht schon nach dem Vater seine Hundewelpen? Ist da etwa jemand auf der Suche nach Hundealimenten? Gibt es so etwas überhaupt? 
In dem Buch findet man auch kleine Interviews, die den Witz des gesamten Buches weiter unterstreichen. Natürlich ist das Buch hauptsächlich gefüllt mit Bilden und den dazugehörigen Erläuterungen. Viele Bilder kommen einem bekannt vor, da zahlreiche von "Barbara" stammen. Die ist ja maßgeblich durch Facebook bekannt, wo ihre Bilder zahlreich geteilt werden. 
Dieses Buch ist ein netter Spaß für zwischendurch und auch für denjenigen Leser, der gerne hinter die Fasade schaut und den Menschen hinter den Aushang kennenlernen möchte.

Dienstag, 20. September 2016

Rezension Jake Woodhouse - Der fünfte Tag (Inspector Rykel 1)

Jake Woodhouse - Der fünfte Tag (Inspector Rykel 1)

Rezension


Jake Woodhouse
Der fünfte Tag (Inspector Rykel 1)
Triller 
448 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Amsterdam am Morgen des 2. Januar: Inspector Jaap Rykel wird zu einem morbiden Schauplatz gerufen: Aus dem Fenster eines Hauses in der Altstadt ragt die Leiche eines Mannes und baumelt über der Gracht. Schon bald ergibt sich eine Verbindung zu einem anderen Verbrechen: In Friesland wurde ein Haus abgefackelt, die Bewohner, ein altes Ehepaar, kamen ums Leben. Seltsam nur, dass in den verbrannten Ruinen des Hauses eine Puppe gefunden wurde, das Ehepaar aber keine Kinder hatte. Zeugenaussagen lassen darauf schließen, dass ein kleines Mädchen dem Feuer entkommen konnte. 

Inspector Rykel muss nicht nur einen Mörder suchen, sondern auch das Mädchen finden, das in größter Gefahr ist. Aber auch in den eigenen Reihen hat er mit Problemen zu kämpfen. Der junge Inspector Kees Terpstra hat ein Kokain-Problem. Seine Kollegin Sergeant Tanya van der Mark nimmt den Fall zu persönlich. Doch die drei Polizisten müssen sich konzentrieren, denn sie haben in ein Wespennest gestochen, und ihre Gegner sind clever, gut organisiert – und völlig skrupellos …

Zum Autor (Quelle Randomhouse)

Jake Woodhouse hat als Oboist, Winzer und Weinhändler gearbeitet, bevor er sich dem Schreiben widmete. Er lebt mit seiner Frau in London. "Der fünfte Tag" ist sein erster Roman und der Beginn einer Reihe um Inspector Jaap Rykel von der Amsterdamer Polizei.

Meine Meinung

Am Anfang erscheinen die Kapitel sehr voll, nahezu überfrachtet. Man muss das aber kurz überstehen und stellt sehr schnell fest, dass alles einen Sinn ergibt und zusammengehört. Dann geht es erst richtig los. Das Buch ist unfassbar spannend und ich habe es fast nonstop gelesen. Kaum zu glauben, wie schnell man mehr als vierhundert Seiten lesen kann.
Am besten hat mir gefallen, dass man sich auf nichts verlassen kann. Immer wenn man meint, man könne sich auf etwas verlassen, geschieht etwas absolut Unerwartetes. 
Freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe.

Rezension Nicci French - Mörderischer Freitag

Nicci French - Mörderischer Freitag

Rezension


Nicci French
Mörderischer Freitag
Thriller
416 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Frieda Kleins Ex-Lebensgefährte Sandy wird ermordet in der Themse aufgefunden. An seinem Handgelenk befindet sich ein Patientenarmband mit ihrem Namen. Frieda ist tief getroffen und gerät noch dazu ins Visier der Polizei, bei der sie an wichtigen Stellen höchst unbeliebt ist. Doch bevor es zur Anklage kommt, hat Frieda Klein sich abgesetzt und ermittelt auf eigene Faust. Wie hat Sandy nach der Trennung von ihr gelebt? Wer waren seine Geliebten, Freunde, Kollegen? Frieda stellt fest, wie wenig sie ihren Ex-Partner kannte, und als sie hinter das Geheimnis kommt, schwebt sie in höchster Gefahr … Ein psychologischer Thriller, der Frieda in dunkle Lebenswelten führt und sie von ihrer verletzlichsten Seite zeigt.

Zur Reihe

1. Blauer Montag
2. Eisiger Dienstag
3. Schwarzer Mittwoch
4. Dunkler Donnerstag
5. Mörderischer Freitag
6. Böser Samstag (erscheint demnächst)

Zu den Autoren (Quelle Randomhouse)

Nicci French - hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit dem Erscheinen ihres Longsellers "Der Sommermörder" sorgen sie mit ihren Psychothrillern international für Furore und verkauften weltweit über 8 Mio. Exemplare. Die beiden leben in Südengland. "Mörderischer Freitag" ist der fünfte Band der erfolgreichen Krimireihe. Zuletzt erschien "Dunkler Donnerstag" - der vierte Fall für die Therapeutin Frieda Klein.

Meine Meinung

Der bisher letzte Teil der Frieda Kleine Reihe und man freut sich schon auf den bald erscheinenden sechsten Teil. Frieda Klein ist wieder in Höchstform und steht ihre Frau. Sie wird angeklagt und schafft es sogar zu entkommen, um auf eigene Faust zu ermitteln. 
Die Ermittlungen sind spannend und man fiebert mit Frieda Klein mit. Wird sie es schaffen den Mörder zu finden oder wird sie noch selbst verurteilt?

Rezension Nicci French - Dunkler Donnerstag

Nicci French - Dunkler Donnerstag

Rezension


Nicci French
Dunkler Donnerstag
Thriller 
448 Seiten
14,99€

Zum Inhalt

Als Frieda Klein unerwarteten Besuch von einer alten Schulfreundin erhält, die sie um psychotherapeutische Hilfe für ihre Tochter bittet, ahnt sie nicht, worauf sie sich da einlässt ... Die Fünfzehnjährige ist verstockt und magersüchtig. Und bald stößt Frieda auf den Grund: Becky wurde eines Nachts in ihrem Zimmer von einem Unbekannten vergewaltigt. In Frieda reißt die Geschichte alte Wunden auf. Sie beschließt, sich ihrer Vergangenheit zu stellen … Ein packender Thriller, bei dem man Frieda durch London begleitet und auf falschen Spuren in ihre Heimatstadt Braxton, wo alle ihr bald mit wachsendem Misstrauen begegnen ...

Zur Reihe

1. Blauer Montag
2. Eisiger Dienstag
3. Schwarzer Mittwoch
4. Dunkler Donnerstag
5. Mörderischer Freitag
6. Böser Samstag (erscheint demnächst)

Zu den Autoren (Quelle Randomhouse)

Nicci French (Autorin)

Nicci French - hinter diesem Namen verbirgt sich das Ehepaar Nicci Gerrard und Sean French. Seit dem Erscheinen ihres Longsellers Der Sommermörder sorgen sie mit ihren höchst erfolgreichen Psychothrillern international für Furore und verkauften weltweit über 8 Mio. Exemplare. Die beiden leben in Südengland. Dunkler Donnerstag ist der vierte Band der neuen 8-teiligen Krimireihe. Zuletzt erschien Schwarzer Mittwoch - der dritte Fall für die Therapeutin Frieda Klein.

Meine Meinung

Der vierte Teil der Frieda Klein Reihe ist für mich der bisher schwächste Teil. Nicht dass er schlecht ist, aber er hat mich nicht so überzeugt wie die vorherigen drei. 
Dennoch ist der Teil spannend und mit einem sehr überraschenden Plot. Man lernt auch Frieda Klein besser kennen, nur wird sie daher auch leicht vorhersehbar. 
Dennoch ist es ein schöner Thriller für kühle Herbsttage.


Sonntag, 18. September 2016

Rezension Henriette Hell - Achtung, ich komme!

Henriette Hell - Achtung, ich komme!

Rezension

Henriette Hell
Achtung, ich komme!
In 80 Orgasmen um die Welt
256 Seiten
12,99€

Zum Inhalt

Henriette Hell liebt Sex und ist äußerst experimentierfreudig. Dass sie beim normalen Rein-Raus keinen Orgasmus bekommt, ist für sie kein Drama. Für ihre Sexualpartner aber offenbar schon ... Die sind gekränkt, wenn es nicht klappt, und machen Stress. Das ist Henriette irgendwann zu blöd.

Sie räumt ihr Konto leer und begibt sich auf eine Reise rund um die Welt. Der Plan: In jedem Land mit einem Einheimischen schlafen, um herauszufinden: Kommt man in anderen Ländern entspannter? Und ist der Orgasmusstress am Ende ein rein deutsches Problem?

Zur Autorin (randomhouse)

Henriette Hell, geboren 1985, arbeitet als Journalistin in Hamburg. Sie hat u.a. für SPIEGEL Online, GEO.de, Grazia und Hamburger Morgenpost geschrieben und war in Indien und Tansania als Reporterin für englischsprachige Medien tätig.

Pressestimmen (randomhouse)

"Ein Buch, das Aufsehen erregt […] ein sehr amüsanter Bestseller."
FÜR SIE (22.05.2015)

"Das Buch ist mutig und entspannend wie guter Sex: Journalistin Henriette Hell […] mixt Fakten und Bettgeschichten zum unpeinlichen Lesespaß."
PETRA (07.05.2015)

"Henriette Hell berichtet nicht nur auf höchst amüsante und kurzweilige Art über ihre Erfahrungen, sondern kritisiert auch die westliche Obsession um den Orgasmus."
Madonna (A) (21.03.2015)

"Darüber spricht zurzeit halb Deutschland: Ob und wie und wo sie überall „kam“, berichtet sie anschaulich in ihrem Buch."
LISA (20.04.2015)

„Beste Ferienunterhaltung.“
COSMOPOLITAN (01.07.2015)

Meine Meinung

Ok eine Frau mit Orgasmusschwierigkeiten, die wissen möchte, ob es an ihr oder an den Männern liegt. Soweit so gut. Die (fast) ganz private Feldstudie sozusagen.
Auch will sie heraus finden, ob in jedem Land Mann damit gleich umgeht, wenn er bei einer Frau nicht das große O erzielt. 
Das Buch war leicht zu lesen und stellenweile auch recht amüsant einen Querschnitt zwischen wissenschaftlicher Studie und Sex and the City zu lesen. Aber mehr ist es nun mal auch nicht. Als leichte Ferienlektüre für zwischendurch ist es aber allemal zu empfehlen!

Rezension Deborah Crombie - Wer im Dunkeln bleibt

Deborah Crombie - Wer im Dunkeln bleibt

Rezension

Deborah Crombie
Wer im Dunkeln bleibt 
Roman
416 Seiten
9,99€


Zum Inhalt

Am Londoner St. Pancras Bahnhof wird ein Bombenanschlag verübt, bei dem mehrere Menschen sterben. Ryan March, Mitglied einer Protestgruppe, der eine verdächtige Tasche mit sich führte, gehört zu den Toten. War er der Täter? Superintendent Duncan Kincaid übernimmt die Ermittlungen, muss aber feststellen, dass die einzelnen Puzzleteile des Falls überhaupt nicht zueinanderpassen. Mit Hilfe seiner Frau, Inspector Gemma James, kommt er schließlich peu à peu den Hintergründen der Tat auf die Spur. Doch was er entdeckt, ist unfassbar grausam ...

Zur Autorin (randomhouse)

Deborah Crombies höchst erfolgreiche Romane um Superintendent Duncan Kincaid und Inspector Gemma James von Scotland Yard wurden mit dem "Macavity Award" ausgezeichnet und für den "Agatha Award" und den "Edgar Award" nominiert. Die Autorin lebt mit ihrer Familie im Norden von Texas, verbringt aber viel Zeit in England, wo ihre Romane angesiedelt sind.

Zur Reihe 

Die Kincaid-James-Romane
1. Das Hotel im Moor (A Share In Death)
2. Alles wird gut (All Shall Be Well)
3. Und ruhe in Frieden
4. Kein Grund zur Trauer (Mourn not Your Dead)
5. Das verlorene Gedicht (Dreaming of the Bones)
6. Böses Erwachen (Kissed a Sad Goodbye)
7. Von fremder Hand (A Finer End)
8. Der Rache kaltes Schwert (And Justice There Is None)
9. Nur wenn du mir vertraust (Now May You Weep)
10. Denn nie bist du allein (In A Dark House)
11. So will ich schweigen (Water Like A Stone)
12. Wen die Erinnerung trügt (Where Memories Lie)
13. Wenn die Wahrheit stirbt (Necessary as Blood)
14. Die stillen Wasser des Todes (No Mark upon her)
15. Wer Blut vergießt (The Sound of Broken Glass)
16. Wer im Dunkeln bleibt (To Dwell in Darkness)
17. Beklage deine Sünden (Kincaid & James 17)

Meine Meinung

Wer im Dunkeln bleibt ist ein weiterer sehr gelungener Kincaid-James-Roman, der Spannung bis zum Ende garantiert. Dass Menschen für ihre Ziele über Leichen gehen, sollte niemanden verwundern. Hier übertrifft das Böse sich aber noch um ein vielfaches. 
Dieser Roman verspricht absolute Spannung mit einem gewohnt sympathischen Ermittlerpaar.


Freitag, 16. September 2016

Rezension Felix Scharlau - Da kannste Gift drauf nehmen, Julia! Dein Romeo

Felix Scharlau - Da kannste Gift drauf nehmen, Julia! Dein Romeo

Rezension


Felix Scharlau
Da kannste Gift drauf nehmen, Julia! Dein Romeo
288 Seiten
8,99€

Zum Inhalt

Ohne mit der Wimper zu zucken geben wir heutzutage Trennungen per SMS durch und verkünden Schwangerschaften im Gruppenchat. Schade eigentlich, dass es Kurznachrichten noch nicht so lange gibt. Was hätten Sprechblasen schon alles erzählen können! Beließ es Louis XIV. bei der Drohung, den Apple-Servicemitarbeiter zu vierteilen, weil sein iPhone nicht funktionierte? Warum nur scheiterte Darth Vader im entscheidenden Moment an der Worterkennung? Und werden Tokio Hotel bald vielleicht wirklich die Kneipe „Uschi's Eck“ über WhatsApp anschreiben, um wieder einen Gig zu kriegen? 

Zum Autor (Quelle Randomhouse)

Felix Scharlau lebt als Journalist, Autor und Gagschreiber in Köln. Zuvor war er Redakteur beim Popkulturmagazin Intro. 2013 erschien sein tragikomischer Debüt-Roman „Fünfhunderteins“, mit dem er lange auf Lesetour war. Scharlau ist Mitbegründer des Satire-Magazins „Schinken Omi“ und moderierte eine gleichnamige Comedy-Show bei ByteFM. Eines seiner größten Hobbys ist das Wiederauffüllen von Seifenspendern.

Meine Meinung

Von der Idee ist das Buch sehr nett und man kann immer nur kurze Passagen lesen, da es sich um abgeschlossene Chats von ca drei-vier Seiten Länge handelt.
Unterhaltungen zwischen Autor und Verlag, Darth Vader und Luke oder Angela Merkel und Til Schweiger sind sehr amüsant, aber es ist auch nicht mehr. Ein netter kleiner Spass für zwischendurch, den man mal schnell weglesen oder immer mal wieder ein Stückchen weiterlesen kann.

Rezension Linda Castillo - Blutige Stille

Linda Castillo - Blutige Stille

Rezension



Linda Castillo
Blutige Stille
Thriller
400 Seiten
8,99€

Zum Inhalt

Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys auf dem Weg zur Scheune. Doch niemand war auf das vorbereitet, was sie in der Scheune fanden. Die beiden Mädchen, gefoltert und misshandelt. Die Familie gehörte zur amischen Gemeinde in Painters Mill, Ohio, sie lebten getreu ihren Glaubensgrundsätzen von Schlichtheit und Bescheidenheit, waren gottesfürchtige Leute. Fernab von den Verführungen der Zivilisation. Oder enthüllt das Tagebuch der ältesten Tochter eine andere Wahrheit?
Spannungsgeladen und aufregend: Auch der zweite Thriller mit Polizeichefin Kate Burkholder ist Nervenkitzel pur. Ein Thriller, der Gänsehaut garantiert!

Zur Autorin (Quelle: Fischer Verlag)

Linda Castillo wurde in Dayton/Ohio geboren und arbeitete lange Jahre als Finanzmanagerin, bevor sie mit dem Schreiben anfing. Ihre Thriller, die in einer Amisch-Gemeinde in Ohio spielen, sind ein internationaler Mega-Erfolg, die alle auch wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste standen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann auf einer Ranch in Texas.

Zur Buchreihe

1. Die Zahlen der Toten
2. Blutige Stille
3. Wenn die Nacht verstummt
4. Tödliche Wut
5. Teuflisches Spiel
6. Mörderische Angst
7. Grausame Nacht

Nur als E-Book erhältlich: Lange vermisst

Meine Meinung

Dies ist der zweite Teil der Kate Burkholder-Reihe und ich liebe es. 
Der erste Teil war schon sehr spannend und dieser steht dem in nichts nach. Bis zum Ende versteht Linda Castillo es, die Leser immer wieder auf falsche Fährten zu locken und nebenbei den Lebensstil der Amisch näherzubringen. Die Idee, dass die Ermittlerin Chief Kate Burkholder selbst eine Amische war, ist phantastisch. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie das Leben sein mag. Der komplexe Konflikt, den Burkholder oft durchleben muss, da sie als "Engländer" nicht unbedingt bei den Amischen angesehen wird.
In diesem Buch geht es um den sehr bestiallischen Mord an einer ganzen Familie und Kate Burkholder beginnt den Fall persönlich zu nehmen, aufgrund ihrer eigenen Lebensgeschichte.
Bis zum Ende war ich immer mal wieder auf der falschen Spur und erst ganz am Ende löste sich die Story auf. Dieses Buch ist absolut zu empfehlen, ebenso wie die ganze Reihe, die nun auf meinem Nachttisch liegt.

Montag, 12. September 2016

Rezension Nancy Bush - Niemand kannst du trauen

Nancy Bush - Niemand kannst du trauen

Rezension


Nancy Bush
Niemand kannst du trauen
Thriller
480 Seiten
Knaur Verlag
9,99€

Zum Inhalt 

Vor der Post in Oregon wird die nackte Leiche des Postboten gefunden. Um seinen Hals trägt er ein Schild mit den Worten „Ich muss für das bezahlen, was ich getan habe“. Wenig später taucht ein weiterer nackter Mann auf, gefesselt, vor einer Grundschule. „Ich will, was ich nicht haben kann“ steht auf dem Schild um seinen Hals. Dabei handelt es sich ausgerechnet um den Stiefbruder von Detective September Rafferty. Was September ahnt, bestätigt sich im Laufe der Ermittlungen: Beide Männer sind mutmaßliche Triebtäter, die der Polizei unbekannt waren; sie wurden ermordet, bevor sie noch mehr Menschen Leid zufügen konnten. September steht vor ihrem bisher schwersten Fall, bei dem die Grenzen zwischen Täter und Opfer immer mehr verschwimmen …

Zum Cover

Das Cover ist zunächst einmal sehr ansprechend. Das Wort "Niemand" sticht heraus und man stellt auch beim Lesen fest, dass es eine zentrale Rolle einnimmt. 
Besonders ansprechend finde ich, dass der Einband des Buches ebenso eingefärbt ist. Es handelt sich hier um eine Buchreihe von mittlerweile drei Werken und alle haben eine unterschiedliche Farbe. Die Machart ist sehr interessant und so hat die Buchreihe mittlerweile einen besonderen Platz in meinem Bücherregel. Sie macht auf jeden Fall etwas her.

Zum Schreibstil

Nancy Bush schreibt in einem sehr angenehmen Stil und lässt sie handelnden Personen oft in Interaktion treten, so dass man sich schnell in sie hineinversetzen kann. Mittlerweile ist man mit Detective September Rafferty vertraut und weiss sie einzuschätzen. Mit ihrem fesselnden Schreibstil versteht Nancy Bush es meisterhaft, den Leser in ihren Bann zu ziehen. Besonders in diesem dritten Band ist Spannung von der ersten Seite an und man weiss nicht mehr, wer gut und wer böse ist. Wer ist hier wirklich Opfer, wer Täter?

Meine Meinung

Mit dem dritten Teil ihrer Reihe ist Nancy Bush ein Meisterwerk gelungen. Man kann niemandem mehr trauen. Das Böse kann hinter jeder Ecke lauern und sich genau da befinden, wo man es zuletzt vermutet. Sind Freunde noch Freunde? Vorgesetzte und Kollegen wirklich loyal? In diesem Werk gibt es eine Wendung nach der anderen. Bis zum Ende weiss man nicht, wem man trauen kann und wer am Ende die Wahrheit erfährt, der wird sehr verwundert sein.
Meiner Meinung nach ist dies bisher das beste und spannendste Werk von Nancy Bush und ich hoffe, ein vierter Band wird folgen.

Rezension Nancy Bush - Niemals wirst du ihn vergessen

Nancy Bush - Niemals wirst du ihn vergessen

Rezension


Nancy Bush
Niemals wirst du ihn vergessen
Thriller
448 Seiten
Knaur Verlag
9,99€

Zum Inhalt

„Was sie zuvor mit mir getan, das tu ich jetzt den andern an“ ritzt er ihnen in die nackte Haut, nachdem er sie vergewaltigt und stranguliert hat. Seine Opfer sind alle jung, hübsch, brünett – genau wie die eine, auf die er es abgesehen hat: Detective September Rafferty vom Laurelton Police Department, Oregon. Ihr schickt er eine ihrer Kinderzeichnungen, auf die er in blutroten Buchstaben seine tödliche Nachricht kritzelt. September versteht sofort, dass sie den Serienmörder offenbar aus Kindertagen kennt und er hinter ihr her ist – doch warum? Im Zuge der Ermittlungen trifft sie ihre Jugendliebe Jake wieder. Er bietet ihr seine Hilfe an, doch September weiß, dass sie jedem ihrer alten Bekannten mit Misstrauen begegnen sollte …

Zum Cover

Das Cover ist zunächst einmal sehr ansprechend. Das Wort "Niemals" sticht heraus und man stellt auch beim Lesen fest, dass es eine zentrale Rolle einnimmt. 
Besonders ansprechend finde ich, dass der Einband des Buches ebenso eingefärbt ist. Es handelt sich hier um eine Buchreihe von mittlerweile drei Werken und alle haben eine unterschiedliche Farbe. Die Machart ist sehr interessant und so hat die Buchreihe mittlerweile einen besonderen Platz in meinem Bücherregel. Sie macht auf jeden Fall etwas her.

Zum Schreibstil

Nancy Bush schreibt in einem sehr angenehmen Stil und lässt sie handelnden Personen oft in Interaktion treten, so dass man sich schnell in sie hineinversetzen kann. In nun zweiten Band der Reihe lernen wir Rafferty besser kennen. Eine Protagonistin, die ebenso ihre Geheimnisse hat und doch ein ganz normaler Mensch mit Fehlern und Schwächen zu sein scheint.

Meine Meinung

Der mittlerweile zweite Teil mit September Rafferty in der Hauptrolle steht dem ersten um nichts nach. Besonders perfide ist die Art, mit der der Serienkiller die Frauen behandelt und entstellt. Doch was hat der Killer mit Rafferty zu tun? Wielange kennt sie ihn? Ist es ein Zufall, dass der Killer Zeichnungen aus Kindertagen nutzt? Es scheint, als kenne Detective Rafferty den Killer bereits von kleinauf. Und man bekommt das Gefühl, der Täter ist näher als gedacht - im direkten Umfeld.
Hinzu kommt in diesem Teil noch etwas Gefühl und Romantik, der ein oder andere Plottwist und die gewohnte Spannung, die einen daran hindert, das Buch aus der Hand zu legen, bevor man es beendet hat.

Rezension Nancy Bush - Nirgends wirst du sicher sein

Nancy Bush - Nirgends wirst du sicher sein

Rezension


Nancy Bush
Nirgends wirst du sicher sein
Thriller
Knaur Verlag
461 Seiten
9,99€

Zum Inhalt

Um Haaresbreite entgeht Liv einem Massaker an ihrem Arbeitsplatz. Doch galt der Anschlag tatsächlich der Soft­ware-Firma, wie die Polizei vermutet? Liv befürchtet, dass sie das eigentliche Ziel war und dass das geheimnisvolle Päckchen aus dem Nachlass ihrer Mutter etwas damit zu tun hat. Aber Undercover-Detective Rafferty ist der Einzige, der ihr glaubt. Gemeinsam begeben sie sich auf eine beispiellose Jagd nach einem perfiden Killer ...

Zum Cover

Das Cover ist zunächst einmal sehr ansprechend. Das Wort "Nirgends" sticht heraus und man stellt auch beim Lesen fest, dass es eine zentrale Rolle einnimmt. 
Besonders ansprechend finde ich, dass der Einband des Buches ebenso eingefärbt ist. Es handelt sich hier um eine Buchreihe von mittlerweile drei Werken und alle haben eine unterschiedliche Farbe. Die Machart ist sehr interessant und so hat die Buchreihe mittlerweile einen besonderen Platz in meinem Bücherregel. Sie macht auf jeden Fall etwas her.

Zum Schreibstil

Nancy Bush schreibt in einem sehr angenehmen Stil und lässt sie handelnden Personen oft in Interaktion treten, so dass man sich schnell in sie hineinversetzen kann. Besonders Liv öffnet sich dem Leser in vielerlei Hinsicht. Aber auch in jeder?
Eine weitere Besonderheit sind die verschiedenen Settings. Neben der Cyberwelt, schaut man auch hinter die Kulissen von Kliniken und dem vermeitlich normalen Familienleben.

Meine Meinung

Der Beginn von neuen Buchreihen ist immer schwierig. Entweder es bleibt bei diesem einen Werk oder man ist gleich so fasziniert, dass von vonherein klar ist, man muss alle lesen und besitzen. 
Bei der Reihe von Nancy Bush trifft auf jeden Fall letztes zu. Sie fesselt einen vom ersten Kapitel an und man kann das Buch nur sehr schwer weglegen und man fragt sich, was Liv nur so verändert haben mag. Kann man ihr wirklich trauen? Ist sie die, die sie zu sein ausgibt? 
Gibt es einen Grund, dass Rafferty ihr glaubt? Oder steckt da in Wirklichkeit mehr hinter?
Fakt ist, wenn man ersteinmal mit dem Lesen begonnen hat, ist es sehr schwer das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Rezension Katie Parla & Kristina Gill - Rom Das Kochbuch

Katie Parla & Kristina Gill

Rom: Das Kochbuch

Rezension


Katie Parla & Kristina Gill
Rom: Das Kochbuch
Traditionelle Rezepte und authentische Geschichten
256 Seiten
Südwest Verlag
24,99€



Zum Inhalt

Folgen Sie den Autorinnen Katie Parla, Rom-Expertin, und Kristina Gill, Fotografin aus Leidenschaft, auf ihrer Reise durch die Küchen der Ewigen Stadt. In Rezepten und Bildern wird der einzigartige Charakter Roms gezeichnet, die lebendige Esskultur aufgespürt und der Duft der italienischen Küche eingefangen. Genießen Sie die gefeierten Klassikergerichte wie Pasta Cacio e Pepe oder Pollo alla romana, aber auch moderne Snacks der gewachsenen Streetfood-Kultur und die fast vergessenen Rezepte aus dem jüdischen Viertel. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die authentische Küche Roms und die perfekte Lektüre zum Schmökern, Kochen und Genießen.



Meine Meinung

Katie Parla & Kristina Gill haben hier ein sehr schönes Kochbuch erstellt, dass einen wundervollen Einblick in die Hauptstadt Italiens bietet. Neben sehr schönen und eindrucksvollen Bildern, sind hier traditionelle Rezepte zu finden.


Man kann Einblick in die Kultur Italiens nehmen und ein Stück weit den Lebensstil und das Gefühl der Italiener nachempfinden und genießen. Die Rezepte sind sehr gut beschreiben und man erhält viele Tipps, um die Rezepte möglichst originalgetreu nachzukochen.
Natürlich braucht man für einige Sachen recht viele Zutaten, die man auch nicht immer unbedingt in jedem Laden erhält, aber es lohnt sich. Vor allem Antipasti, Pizza und Foccacia sind sehr gelungen. Ein schönes Glas Rotwein dazu und eine Kerze anzünden und man ist ein Stück weit im Urlaub.




Rezension Karen Rose - Dornenmädchen

Karen Rose - Dornenmädchen

Rezension


Karen Rose
Dornenmädchen
Knaur Verlag
896 Seiten
16,99€
Hier kaufen

Zum Inhalt

Gnadenlos gejagt von einem Stalker, flieht Faith an den Ort, der ihr seit ihrer Kindheit Alpträume bereitet: in das abgeschiedene, leerstehende Herrenhaus ihrer Familie, in dem ihre Mutter vor 23 Jahren Selbstmord beging. Hier will sie unter neuer Identität einen Neuanfang wagen. Doch was sie in dem alten Anwesen erwartet, übertrifft all ihre Ängste. Auf der Zufahrtstraße dorthin taumelt ihr eine schlimm zugerichtete, nackte junge Frau vors Auto. Bei den anschließenden Ermittlungen stößt das FBI unter dem Kellerboden der Villa auf sorgfältig präparierte Frauenleichen. FBI-Agent Deacon Novak zweifelt an Faith‘ Unschuld, doch gleichzeitig fasziniert ihn die hübsche Zeugin. Gemeinsam betreten sie einen düsteren Pfad, der weit in Faith‘ Vergangenheit führt.

Das Cover

Das Cover ist sehr ansprechend. Interessant sind natürlich die kleinen Feinheiten, die zum Einen auf den Titel des Buches anspielen und zum Anderen natürlich auch zum Namen der Autorin passen. 
Auch ist die Aufmachung des Namens interessant. Der Name der Autorin steht im Mittelpunkt und rahmt den Titel des Buches ansprechend ein.

Zum Schreibstil

Trotz der Länge kann man dem Inhalt sehr gut folgen. Die Protagonisten sind angenehm und anschaulich dargestellt. Besonders interessant sind die Daten und Ortsangaben, die jedes Kapitel einleiten und zum Teil unterteilen, so hat man direkt einen guten Überblick und kann dem Geschehen chronologisch folgen.
Die mit angegebenen Zeitangaben bauen eine zusätzliche Spannung auf. 

Meine Meinung 

Karen Rose hat mit Dornenmädchen einen grandiosen Auftakt zu einer neuen Reihe geschaffen. Wer die Autorin bereits von ihren früheren Werken wie Todeskind oder Todesschuss kennt, wird hier nicht enttäuscht sein. Sie versteht es die Spannung bis zum Schluss aufrecht zu erhalten.
Ein eingebauter Plottwist baut zusätzliche Spannung auf. 
Besonders interessant war für mich auch der Einblick in das Leben der Protagonisten. Dieses Mal dreht es sich nicht nur um Privatdedektive oder FBI Agenten, sondern zum Großteil um eine Psychotherapeutin, was einen anderen Blick auf die Geschehnisse lenkt. Natürlich hat eine Psychotherapeutin einen ganz anderen Einblick und Zugang auf den Fall als ein Polizist oder Agenten.
Alles in allem ist es ein sehr gelungenes Werk und bietet Spannung und schlaflose Stunden bis zum Ende.