Mittwoch, 2. November 2016

Rezension Audrey Carlan - Calendar Girl begehrt

Audrey Carlan - Calendar Girl begehrt

Rezension


Audrey Carla
Calendar Girl begehrt
Juli - August - September
400 Seiten
12,99€



Zum Inhalt

Was als simpler Job begann, ist für Mia Saunders zur Reise ihres Lebens geworden. In Miami dreht sie ein Musikvideo mit Anton Santiago - Sex mit dem Gott des Hip Hop wäre perfekt, um alles zu vergessen. Doch plötzlich kann Mia manche Dinge nicht mehr zulassen ... Als sie im August in Texas die verschollene Schwester eines Ölbarons mimen soll und von dessen Familie warmherzig begrüßt wird, erkennt sie: Liebe kann schlimmer sein als jede Missachtung. Sie macht verwundbar. Im September kehrt Mia in ihre Heimat Las Vegas zurück, um für die Menschen zu kämpfen, die sie liebt.

Zur Autorin (Quelle Ullstein Buchverlage)

Audrey Carlan schreibt mit Leidenschaft heiße Unterhaltung. Ihre Romane veröffentlichte sie zunächst als Selfpublisherin und begeisterte damit eine immer größere Fangemeinde, bis Waterhouse Press sie unter Vertrag nahm. Ihre Serie »Calendar Girl« stürmte die Bestsellerlisten von USA Today und der New York Times und wird als das neue »Shades of Grey« gehandelt. Audrey Carlan lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Kalifornien. 

Meine Meinung

Wie auch schon die ersten beiden Teile habe ich auch diesen verschlungen. Die Reise der Mia Saunders mitzuverfolgen, macht sehr großen Spaß. Mittlerweile ist man der Protagonistin sehr nahe gekommen und sie wird immer tiefgründiger dargestellt. Im zweiten Band ist Mia Unvorstellbares geschehen und die Folgen ziehen sich bis in Band drei. Sie macht eine große Wandlung durch, welches sich auch in ihrer Art zu arbeiten bemerktbar macht. Dies wird schon im Juli sehr deutlich. Besonders der Monat August ist spannend und aufregend geschrieben. Inhaltlich ist dieser Monat mal etwas ganz anderes und es wird nicht primär auf die Escort-Geschichte eingegangen, sondern auf Mia as Person.
Für alle Fans von Wes ist gerade dieser Teil sehr spannend. Das Hin und Her zwischen Mia und Wes hört einfach nicht auf, gewinnt aber dafür rasant an Fahrt und Tiefe. Generell muss man über diesen Teil sagen, dass er tiefgründiger ist ohne dabei an Witz und Überraschung zu verlieren.
Mir gefallen alle Teile hervorragend. Ich freue mich schon auf den vierten Teil und bin zeitgleich sehr traurig, dass es die letzten drei Monate sein werden, die wir mit Mia verbringen. Vielleicht gibt es ja doch noch eine Fortsetzung? Ich würde es mir sehr wünschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen